Kundenportal myZUFALL

zurück

Landverkehre

Knappe Transportkapazitäten im Herbst

19.10.2017

Die Fachpresse und verschiedene Transport- und Logistikverbände zeigen seit Monaten die Auswirkungen von Fahrpersonalmangel, hoher Verkehrsbelastung und zunehmenden Kapazitätsengpässen im europäischen Güterverkehr auf. In den kommenden Wochen sind die Lieferketten zusätzlichen Belastungen ausgesetzt, die eine enge Abstimmung zwischen Kunden und Logistikdienstleistern erfordern.

Neben dem im Herbst generell erhöhten Sendungsaufkommen sind die Logistikdienstleister in KW 44/2017 mit einer besonderen Feiertagskonstellation konfrontiert. Der Reformationstag am 31.10.2017 wird einmalig bundesweit als Feiertag begangen. Direkt darauf folgt der nicht bundeseinheitliche Feiertag Allerheiligen am 01.11.2017 in den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland. Zusätzlich verschärft wird die Situation dadurch, dass der 30.10.2017 vielerorts als Brückentag genommen wird und in Österreich am 26.10.2017 der Nationalfeiertag ansteht. Die Transportkapazitäten werden damit in Deutschland und Österreich noch knapper.

Die ZUFALL logistics group stellt sich auf diese Herausforderungen ein und bucht Transportkapazitäten am Markt teilweise bis zu einer Woche im Voraus. Teilladungen über 5 Europaletten oder 2,5 Tonnen werden vor der Übernahme bei Kunden identifiziert und direkt zum Empfänger transportiert. Das spart Platz am Umschlaglager für Stückgutsendungen und trägt zu einer schnelleren Zustellung bei den Empfängern bei. Die eingeleiteten Maßnahmen sollen auch im Herbst eine hohe Lieferqualität sicherstellen. Durch den fehlenden Laderaum im Nah- und Fernverkehr wird es jedoch schwieriger, kurzfristig zu reagieren.

Um bereits im Vorfeld mehr Einfluss auf die Sendungsmengen und die Disposition nehmen zu können, bitten wir Sie um eine größtmögliche Entzerrung Ihres Versandes im Zeitraum der Feiertagskonstellation. Außerdem bitten wir Sie im Herbst um eine enge Absprache von Terminsendungen mit unserem Kundenservice und unserer Nahverkehrsdisposition. Sie können uns weiterhin unterstützen, indem Sie Ihre Kunden frühzeitig über die außergewöhnliche Situation informieren und in der Kalenderwoche 44/2017 keine unabgesprochenen Fixtermine vorgeben.

Bitte sprechen Sie bei Rückfragen Ihre Ansprechpartner in Kundenberatung und Kundenservice an. Danke für Ihre Unterstützung und Ihr Verständnis.