Kundenportal myZUFALL

zurück

Diebstahlschutz

Hohe Standards für die Sicherheit

21.06.2017

Die ZUFALL logistics group setzt auf stetige Weiterentwicklung und Qualitätssteigerung in allen Unternehmensbereichen, so auch bei der Sicherheit. Ein Diebstahlschutz-Managementsystem für die gesamte Unternehmensgruppe soll durch vereinheitlichte interne Standards Mitarbeiter für die steigenden Gefahrenpotenziale von Diebstahl oder Betrug sensibilisieren und sie aktiv in die für ihren Standort passgenaue Entwicklung von Maßnahmen einbinden.

In den Logistik Centern von ZUFALL werden nicht nur Industriewaren gelagert und kommissioniert, sondern auch zahlreiche Elektronikgeräte und andere Artikel für den B2C-Bereich. Um den steigenden Vorgaben bei Compliance und Sicherheit gerecht zu werden, setzt ZUFALL nun auf unternehmensweit einheitliche Vorgaben bei der Sicherung der anvertrauten Güter. Dafür wurde ein Handbuch fertiggestellt, das alle relevanten Bereiche des Diebstahlschutzes regelt. Das Dokument befasst sich zum Beispiel mit der Gebäudesicherheit, die nicht bei der Umzäunung und bei Infrarotkameras im Außenbereich aufhört, sondern auch die Erfassung aller auf dem Gelände befindlichen Personen oder den Einsatz von Wachdiensten beinhaltet.

Ein weiterer wichtiger Baustein richtet sich an die Aufmerksamkeit der ZUFALL-Mitarbeiter, indem sie stets ein offenes Auge für externe Personen auf dem Gelände haben, diese aktiv ansprechen und begleiten. Generell soll das Bewusstsein der Mitarbeiter für Maßnahmen zur Verhütung von Diebstahl weiter geschärft werden.

„Unser Diebstahlschutz-Managementsystem basiert auf Kunden- und Marktanforderungen, die um unsere eigenen Qualitätsansprüche erweitert sind“,  erklärt Steffen Larbig, Junior Consultant für Logistikplanung und Tendermanagement. Er ergänzt: „Das Herzstück unseres Managementsystems zum Diebstahlschutz ist ein Handbuch, das im Intranet allen Mitarbeitern zur Verfügung steht. Aufbauend darauf finden interne Audits an allen Standorten der ZUFALL logistics group statt, aus denen dann auf die jeweiligen örtlichen Bedingungen und Waren zugeschnittene Maßnahmen abgeleitet werden.“ Dabei ist ihm besonders wichtig, dass alle Mitarbeiter sich einbringen und eingebunden werden, denn, so Steffen Larbig: „Es ist notwendig und sinnvoll, die Erfahrungen und das Know-how der Mitarbeiter mit einzubeziehen. Das ist ein entscheidender Faktor, um den Diebstahlschutz stetig zu verbessern.“