Kundenportal myZUFALL

zurück

ZUFALL logistics group

Etablierte treffen Start-ups

11.07.2018

Unter diesem Titel fand am 26. April ein Symposium der Fachzeitschrift trans aktuell in Göttingen statt. Gastgeberin war die ZUFALL logistics group. Im innovativen Tagesprogramm loteten erfahrene Logistiker und Jungunternehmer die Chancen der Zusammenarbeit aus. Dabei wuchs die Erkenntnis: Es gibt viel voneinander zu lernen.

„Für die Herausforderungen von morgen müssen wir uns heute schon weiterentwickeln. Dazu gehören die Entwicklung bestehender Produkte, neuer Leistungen und innovativer Technologien sowie eine permanente Prozessoptimierung“, erklärte Jürgen Wolpert, Geschäftsführer der ZUFALL logistics group, in seiner Begründung den rund 80 anwesenden Teilnehmern. Das umfasst auch die projektorientierte Zusammenarbeit mit Start-ups. Ein Credo, in das die Fachreferenten des Tages einstimmten. Angst voreinander brauche man nicht zu haben. Vielmehr gehe es um die Analyse der Geschäftsmodelle und das Finden gemeinsamer Zielrichtungen.

ZUFALL hat den ersten Schritt schon gewagt: Seit 2017 arbeitet die ZUFALL Niederlassung Nohra mit dem Start-up Pamyra aus Leipzig zusammen. Die Sachsen haben eine digitale Vermittlungsplattform für Verlader und Spediteure implementiert. „Wir profitieren sehr von dem technischen Know-how und der Flexibilität des jungen Unternehmens. Darum wollen wir die Zusammenarbeit mit Start-ups auch künftig ausbauen“, erklärte Robert Münnich, stellvertretender Niederlassungsleiter bei ZUFALL Nohra. Gemeinsam mit Pamyra-Geschäftsführer Felix Wiegand stellte er den Zuhörern die Kooperation vor. Für beide Akteure eine Winwin-Situation: Für den Logistikdienstleister tat sich ein neuer digitaler Vertriebskanal auf. „Letztlich sind Kooperationen ein Geben und Nehmen. Davon profitiert die gesamte Branche“, so Robert Münnich. Im Gegenzug profitiert Pamyra von der Expertise und den Kontakten des Logistik Netzwerks Thüringen. Hierüber ist die Zusammenarbeit mit ZUFALL zustande gekommen.

Am Nachmittag erhielten die Symposiumsbesucher dann die Gelegenheit, einem Wettstreit der Logistik-Start-ups beizuwohnen. In einem lebendigen Pitch stellten sechs Newcomer ihre Unternehmen und ihre Ziele vor. Das E-Learning-Konzept von Spedifort überzeugte das Publikum ebenso wie die „Mitfahrzentrale für Fracht“ von Loadfox. Beide nahmen im Anschluss an einer Podiumsdiskussion mit etablierten Logistikexperten teil.